Donnerstag, 18. August 2011

Sommerliche Abendstimmung in den Bergen

Wendelstein vor Au bei Bad Aibling
(28mm, f/4,5, Polfilter)




Mitte August, es regnet nicht, es hat nur ein paar Schönwetterwolken. Es ist richtig warm, als ich nach Hause fahre. Also beschließe ich, abends Richtung Berge zu fahren, um ein paar Aufnahmen zu machen.

Was nehme ich mit? Ich entscheide mich für die ganz leichte Variante, zwei Objektive (28-70mm f/2.8 und 70-210mm f/4) und einen Polfilter.





Himmel und bayerische Idylle bei Au bei Bad Aibling
(28mm, f5, Polfilter)
Ich halte schon vor Au bei Bad Aibling an, um mit den Polfilter ein wenig die Berge hinzubekommen und die wenigen Wolken gut herauszuarbeiten. Später stelle ich fest, dass der Verlaufsfilter von Lightroom noch effektiver ist (wer sieht's?)










OK, es wird langsam dunkel (19:30), also weiter in Richtung Bad Feilnbach (nicht wegen der Obstbäume, die sehen im Abendlicht nicht soo toll aus), sondern über die Anhöhe in Richtung Hundham. Natürlich habe ich einen Bulldog (bayerisch für Trekker) vor mir, und während wir in den ersten Gang runterschalten, überlege ich, wo ich jetzt genau hinfahre. Wie üblich, entscheide ich mich spontan gerade aus zu fahren, als der Bulldog rechts abbiegt. Rechts rein, einen neuen unbekannten Weg entlang? Nichts wie hin.

Ich komme eine grüne hügelige Landschaft, und als sich der Blick nach Westen mit der untergehenden Sonne eröffnet, halte ich an. Der alte Stadl (bayerisch für Schuppen) ist ein ungefragtes Motiv. Ich knips mich schon mal warm, auch wenn die Sonne noch da ist.
Stadl bei Hundham mit Abendsonne
(28mm f 6.3, immer noch mit Polfilter)

Die Hügel gefallen mir, auch wenn ich mit den Bildern nicht soo zufrieden bin, hier trotzdem:
Landschaft im Abendlicht bei Hundham
(70mm, f/5.6, immer noch Polfilter)
Das Tele rückt alles schön zusammen. Jetzt muss der Polfilter langsam runter, der schluckt sonst zu viel Licht.


Ich fahre über den Hügel weiter, und habe nochmal den Blick nach Westen. Ein Baum macht sich imemr gut vor dem Abendhimmel, also muss der auch dran glauben, in der Totalen und im Detail.

 
Dann sehe ich noch eine Wiese mit langen Sommerblumen, und spiele mit dem Blitz, um denVordergrund auch noch mit einzubringen. Eines der Expiremente findet Ihr hier.

Auf dem Heimweg fahre ich über die Mangfall in Bad Aibling und bremse für ein letztes Foto (na gut, es waren 5, aber ich zeig Euch nur eines).
Bei der Nachbearbeitung war ich etwas relaxed heute, aber immerhin sind die Bilder 2 Stunden nach der letzten Aufnahme im Blog - das ist doch auch was ...

Das wars - Kommentare sind gerne willkommen