Sonntag, 20. November 2011

Rund um den Wendelstein

Heute wollte ich mal den Nebel mit Sonnenschein fotografieren.

Das könnte Vormittags funktionieren, vom Sudelfeld aus, mit Blick ins Inntal.

Bei uns war Hochnebel, also bin ich gegen 8 Uhr los. Die Autoscheibe hatte schöne Eisblumen.




Auf der Inntalautobahn kam die Sonne durch, also war es nichts mit der Umsetzung dieser Bildidee.
Aber egal, über Oberaudorf bin ich noch nie auf das Sudelfeld gefahren, und das hab ich heute mal ausprobiert.
Nach Wall wird die Straße recht eng und einsam. Beim ersten Ausblick auf den Wendelstein habe ich angehalten und bin ein wenig hoch rumgelaufen.

Gaanz hinten, mit dem Fernsehturm drauf, ist der Wendelstein.

Hier war das Laub noch etwas mit Reif überzogen, und im Wald gab es ein paar nette Lichtblicke.


Ein Eichhörnchen ist vor mir davongehüpft, dafür kamen die Schafe an, sie wollten wohl wissen was ich da mache. Leider standen sie vor dem Zaun, so dass ich nur ein brauchbares Bild habe, dafür mit dem jüngsten Tier. Das hätte auch von einem Spielzeughersteller sein können ...

Wenn schon mit Nebel im Inntal nichts ist, dann fahre ich halt einmal um den Wendenstein herum, um diese Uhrzeit geht das noch.
In Bayrischzell ist noch viel Schatten und damit Reif, und Bild Nummer zwei vom Wendelstein.

Jetzt ist der Wendelstein schon einfacher zu sehen

Weiter in Richtung Fischbachau, bei Aurach, entstehen die nächsten Bilder, mit Landschaft, nur Wendelstein und zuletzt Wendelstein und Breitenstein.




In Hundham biege ich wieder in Richtung Bad Feilnbach ab, an der Kuppe fahre ich aber links in Richtung Hocheck. Letzte Woche war ich da "unten" am Hang, jetzt bleibe ich ganz oben. Hier habe ich endlich meinen Nebelblick, allerdings ohne Sonne im Bild, aber mit Sicht bis ins Chiemgau.



Welches Bild gefällt Euch am besten? Mir das erste, wegen den Strukturen am Himmel.
Neben dem Fernblick noch zwei Fotos, einmal mit Kapelle und Hof im Reif (da war in letzte Woche), und in die andere Richtung mit Wolkenhimmel. Wenn das Bild schief aussieht: Der Zaun geht den Weg entlang, und da geht's ziemlich bergab.



Vom Hocheck gibt es einen schönen Weg nach Bad Feilnbach, den können wir nächstes Jahr mal ausprobieren. Von den obersten 500 Metern schon mal ein paar Blicke in die Mischwälder:

Das Bild auf den Wendelstein von Bad Feilnbach aus muss ich heute schuldig bleiben, da war zu viel Nebel oder Dunst. Aber in meinem ersten Beitrag hatte ich ja schon eines drin.
Wer bis hierher gelesen hat, und noch nicht weiß, dass man sich eine email schicken lassen kann, wenn es etwas neues in der Fotostation gibt, nochmal der Hinweis: das geht über den Feedburner.