Sonntag, 18. März 2012

Chiemsee im Gegenlicht


Am Samstag war richtig schönes Frühlingswetter. Wir fuhren Richtung Chiemsee. Der Bergblick war heute nur sehr eingeschränkt - es war sehr diesig.


Wir waren gegen Mittag am See, und zu der Uhrzeit haben Aufnahmen über den See, in Richtung Süden mit den Bergen im Hintergrund nicht so optimales Licht - außer man steht auf Gegenlichtaufnahmen, so wie ich.



Aber erst einmal ein paar Blümchen - ja, die Saison hat wieder begonnen, und gerade über die ersten zarten Pflänzchen in der freien Natur freue ich mich besonders - und muss sie zum Leidwesen meiner Frau natürlich auch mehrmals fotografieren.
Hier also Leberblümchen in blau (eher lila, schöne Grüße an meine treuen Leserinnen die diese Farbe so gerne mögen) und rosa  (für den Rest der Damen und meine Nichte), sowie  eine schöne Frühlingswiese mit gemischten Blumen (u.a. für meinen Sohn, weil mit gelb).





Und für alle, hier die versprochenen Gegenlichtaufnahmen. Sie sind in Gstadt entstanden. Tatsächlich fahren schon Schiffe zur Fraueninsel (wie sollen die Leute, die da wohnen, sonst auch hin- oder wegkommen), und am Samstag Mittag bei fast 20 Grad (plus) war es natürlich gut besucht.
 






Die Aufnahmen sind nicht sepia getönt, sondern entweder gar nicht (dann sind sie eher bläulich), oder rötlich. Was gefällt Euch besser? Mein Favorit ist das zweite, wenn gewünscht, kann ich das gerne noch in anderen Farben veröffentlichen.
Kommentare nehme ich wie immer über alle Medien entgegen. Wenn Ihr etwas veröffentlicht sehen wollt, dann wäre ein Kommentar über Blogger am besten.

Und zum Schluss noch - nein, diesmal kein Sonnenuntergang - ein etwas verbogenes Ausflugsfloß, das noch komplett unbemannt wärmeren Wassertemperaturen entgegenschaukelt. Das Bild sieht doch noch eher nach Winter als nach Sommer aus.