Samstag, 21. April 2012

Frühjahrsidylle die zweite oder dritte

Heute habe ich mal eine ausgiebige(re) Wanderung gemacht, und zwar von der Haustür aus nach Aßling. Das ist eigentlich mein täglicher Arbeitsweg, und die 7 km sind mit dem Auto schnell erledigt, zu Fuß geht es deutlich langsamer, oder soll ich sagen ent-schleunigt? Auf jeden Fall hatte ich die Kamera dabei und deutlich mehr Zeit als an einem Arbeitstag.











Auf dem Hinweg, noch in Schönau, konnte ich mal wieder an Blumen nicht vorbeigehen: ich fand den lila-gelben Gegensatz recht schön.

Blaukissen (in lila) und Löwenzahl (in gelb natürlich)

Zu Fuß gehe ich natürlich nicht auf der Hauptstraße, sondern auf den kleineren Straßen durch Höglhaus nach Thal. In Höglhaus sieht man ein Rapsfeld, und die ersten Bäume haben schon so viele Blüten, dass man sie auch sieht - endlich kann ich mal Bilder von Bäumen machen, die nicht nur Astgerippe zeigen.





Hinter Thal lasse ich Niclasreuth erst mal rechts liegen, natürlich nicht ohne ein Bild der S-Kurve zu machen - die drei-einhalb Bäume in einer Reihe sehen auch ganz schön aus, wenn auch noch etwas kahl. Das Sandloch links oberhalb der Straße ist kein Bunker - der Golfplatz von Maxlrain ist gut 10 km südlicher.



Hinter dem Hügel kann man die Berge noch hervorspitzen sehen - wer erkennt den hier (Tipp: es ist nicht der Wendelstein - eher was für meine Follower aus dem Chiemgau).




Hier geht es eine nicht geteerte und - außer im Berufsverkehr, wenn der Zug noch erreicht werden muss - es gibt wenig Verkehr.  Ein paar Bauernhöfe liegen recht isoliert in schöner Lage und auch sonst sagen sich hier wohl Fuchs und Hase Gute Nacht - oder man kann vom den Hochständen andere interessante Gespräche belauschen.



Es gibt natürlich wieder Zäune mit Charakter - sorry, kein Stacheldraht:


und hier muss der eine Software-Konzern aus USA (nicht aus Kalifornien) seine Hintergrundbilder für den Desktop herhaben:

wer das noch benutzt, dem spendiere ich meine Variante oder irgend ein anderes Bild aus meinem Fundus in Vollauflösung - email und Screenshot als Beweis genügt.

In Aßling (Bahnhof) angekommen, kann ich Schafe und 2012-er Lämmer fotografieren:

und ab da also der Rückweg, über den Berg hinauf nach Niclasreuth.


Dort gibt es ein paar schöne Bauerngärten, wo ich an den Tulpen nicht vorbeikam:



hier steht landwirtschaftliches Nutzgerät unter blühenden Apfelbäumen vor herrlicher Kulisse:


zu guter Letzt war ich noch auf unserem "Flugplatz", nämlich dem Segelflugplatz in Antholding, heute mit Hochbetrieb und Motorflugzeug zum Hochziehen - hier kommt es gerade wieder runter:




Während des Flugbetriebs ist der Durchgang unter der Landebahn natürlich verboten, auch für Fußgänger, also bin ich brav zurück nach Niclasreuth und habe dort mein Taxi bestellt - das war das letzte Bild für heute. Nach 2 1/2 Stunden Laufen (OK, und ein wenig fotografieren) sind die Füße für heute geschafft. Und zu Fuß (plus Foto) waren das deutlich mehr als 7 km.