Mittwoch, 19. September 2012

Herbst-Spaziergang rund um den Bichlersee

Im letzten Beitrag habe ich den Herbst ja schon eingeläutet. Die Laubfärbung ist noch ausbaufähig, aber für gemütliche ruhige Touren taugt der September allemal.

Der Bichlersee ist ein kleiner Bergsee auf ca. 1000 Metern Höhe, in der Nähe von Oberaudorf im Inntal. An einem Dienstag (das Lokal hat Ruhetag) im September (keine Badetemperatur mehr) waren wir da ziemlich alleine. Diese Tour war mehr ein Spaziergang als eine Bergtour, aber wir haben die Septembersonne und den kleinen See genossen.

Fotografisch war durchaus Abwechslung geboten: Nebel, Bergpanorama, Fische und Libellen (für die ich allerdings deutlich zu langsam war). Weil die Farben mir nicht immer gefallen haben, und meine Google+ Freunde in München auch eher den Hang zu Schwarz/Weiß haben und starke Kontraste mögen, habe ich auch mal damit gespielt.

Los geht's mit den Bergpanoramen rundrum. Ein paar Wolken gab es noch, aber auch einen schönen Fernblick auf den Großvenediger.


Die starken Kontraste und eher mäßigen Farben laden zu Spielereien ein:



Wir kamen kurz nach 10 am See an, und das war perfektes Timing: Die Sonne war gerade dabei, den Tau in den schattigen Stellen wegzubrennen. Die Wasseroberfläche war noch schön glatt, so dass jetzt etliche Wasserspiegel-Bilder kommen.


Am See gibt es einen Steg mit Badeleitern, die von gegenüber auch sehr schön aussahen (Farbe und Schwarz-Weiß - hier habe ich mit eher starken Kontrasten gearbeitet und damit ist viel Schwarz im Bild):




Und natürlich habe ich gegen die Sonne fotografiert, also gibt es genügend Blendenflecken:





Im Gegenlicht sind auch die kleinen Fliegenschwärme noch gut zu sehen, im Hintergrund der Steg - auch hier habe ich mir mehr Schwarz getraut:



(Kleine) Fische gab es auch genug:


schon dieses Motiv ist schwierig genug, und wie gesagt, die Libellen waren zu schnell für mich.

und noch ein paar normalere Spiegelungen, die letzten beiden sind schon Postkarten-verdächtig: