Sonntag, 7. April 2013

Studioarbeiten: Gerbera und Parfüm-Fläschchen

Also, Studio ist schon ein hochtrabender Begriff für meinen Hobbyraum, aber nach langer Zeit habe ich mal wieder meine Blitze und Hintergründe für Innen-Aufnahmen eingesetzt.


Gerbera fotografiere ich ja sehr gerne, und immer wieder. Und die Parfüm-Flaschen wollte ich schon immer mal ablichten, hatte nur Bammel davor, dass es nicht so aussehen würde, wie geplant.

Und was soll ich sagen: es sah ganz anders aus als ich es mir vorgestellt habe, aber das macht nichts. Ich bin mit den Ergebnissen zufrieden.
Also was habe ich gemacht: ich habe zwei Studioblitze, die auch ein Halogen-Dauer-Einstell-Licht haben, und da ich zu faul war, mit Funkauslöser, manuellem Modus usw. an der Belichtung herumzufummeln, habe ich sie einfach mit dem Einstell-Licht benutzt. Das gibt weniger Licht, sie werden heiß, aber ich kann einfach im AV-Modus (Blendenvorwahl) fotografieren.

Bei den Gerbera-Bildern habe ich (ich faule Socke, ich) nicht mal ein Stativ benutzt, sondern die Bilder mit ISO1600 etwas mit Lightroom "ent-rauscht". Bei den Flaschen habe ich dann Stativ und ISO100 verwendet.

Der Hintergrund war bei den Gerbera sehr einfach: da ich mein 90mm Objektiv verwendet habe, kam vom Hintergrund nur sehr wenig, und nur mit sehr wenigen Details auf das Bild. Bei den Parfümflaschen habe ich eine Glasplatte als Untergrund genommen, und schwarzen Stoff im Hintergrund (vor der roten Wand). Ein Licht war mit dem großen Oktagon-Vorsatz für ganz weiches Licht nah dran, das zweite Licht mit der Barn-Door (das sind 4 Klappen, die das Licht bündeln) lieferte Licht von der Seite.

Hier kommen die Gerbera:

Ihr versteht jetzt, warum der Hintergrund hier nicht so wichtig war?

Details und Kontraste mit den Nik Tools optimiert

mein Lieblingsbild

rumgespielt

Schwarz-Weiss hat auch was

Vor ein paar Jahren hat mich mein Freund "Frank" auf ein Buch mit Studio Arrangements gebracht, und ich war von einem Bild sehr fasziniert, wo aus Parfümflaschen sozusagen Wolkenkratzerschluchten gebaut wurden. Das Bild wollte ich schon immer mal nachbauen, habe mich aber nicht getraut: Ich finde es schwer, mit Glas, Flüssigkeiten und Licht ein perfektes Bild hinzubekommen.

Meine Bilder von heute sind anders, sicher nicht perfekt, aber sie gefallen mir:

alle mit- und durcheinander: Reflexion der roten Wand, blaues Licht von der Barn-Door

Blaues Licht von der Seite, Oktagon von vorne/oben

weißes und rotes Licht

von der Seite sieht man die Markenname nicht

aber dafür den Staub auf der Glasplatte - das hab ich mal als künstlerischen Aspekt drin gelassen

Wie gefällt Euch das? Über Kommentare würde ich mich wie immer freuen. Spezielle Grüße an "Frank"!