Freitag, 7. Juni 2013

Lissabon, Teil 1: Die Tram

Mein Opa wäre als Bahner vermutlich stolz auf mich: ich liebe Trambahnen.
Die in Lissabon ist ja recht berühmt, und ich finde zu Recht: gelb, klein, schnell, gemütlich, altmodisch und liebenswert.



Deshalb kam sie bei unserem Besuch nicht zu kurz. Ein Vorteil ist natürlich auch: wenn man in der Trambahn sitzt, tun einem die Füße nicht so vom Rumlaufen weh....




Die Linie 28 fährt durch enge Gassen der interessantesten Stadtviertel, und wird in jedem Reiseführer erwähnt. So sind fast alle Bahnen ab 10 Uhr morgens recht voll. Hier die erste, die wir gesehen haben (kurz nach 9):



Wir haben uns die Touristen-Tram ausgesucht, die praktisch die gleiche Strecke fährt, allerdings rot ist und 4 Sitzplätze mehr bietet - und auch Mittags noch zwei Plätze nebeneinander bot.



man sieht: 24 Sitzplätze!

Die Lissaboner Tram hat einiges zu bieten:

Erst mal enge Kurven - um rechts abzubiegen, sind trotz kurzem Radstand aber dann doch weitere Bögen nötig:

Bildunterschrift hinzufügen





Dann echt schmale Gässchen:



Bei der Bildentwicklung habe ich nach Lust und Laune eine, mehrere oder keine Farben verwendet. Zum Einen habe ich den Color-Key Effekt auf Postkarten gesehen und nachgemacht (z. B. ganz oben), zum Anderen habe ich meine Lightroom-Presets (Phaded Photo von Bryan Wheeler, gibt's bei Adobe's Lightroom Exchange, hier oben drüber) verwendet und etwas verändert (gelbe Tram statt orange), und zum natürlich auch selber experimentiert.

hier mit weniger Farben und weniger intensivem Rot -
so viel Werbung für Eis und Brause will ich auch nicht machen


An diesem Platz (Praça da Figueira) trafen wir auf die 12er, und fuhren hoch zum Castello.



Im Sommer sind die Fenster der Tram offen - man kann sich also gut hinauslehnen, sollte aber den Verkehr und den Straßenverlauf im Auge haben, sonst tut's weh:


Ich finde ja faszinierend, wie steile Berge die Tram hoch und runter kommt:

an den Häusern erkennt man es ein wenig


Jetzt noch ein paar Bilder mit weniger Farbe:





Volle Kanne:



und wieder weniger:



und wieder alle:




Nun noch ein paar Bilder in der Blauen Stunde und danach:


hier war ich von der Geschwindigkeit echt überrascht, konnte aber einigermaßen mitziehen