Freitag, 5. Juli 2013

Lissabon, Teil - ich weiss nicht mehr - Oceanário de Lisboa

Das ist der letzte Beitrag aus Lissabon, aber die Bilder aus dem Ozeanarium wollte ich Euch nicht vorenthalten.


Fotografisch ist das eine gewisse Herausforderung, aber man ja auch mal nur mit den Augen schauen. 

Vor der Schlange im Ozeanarium in Lissabon hatten wir gehörigen Respekt - also der an der Kasse - da hatten wir schon einiges gehört. Aber der späte Nachmittag war wohl ideal, in zwei Minuten waren wir drin.

Drin war dann erst mal Staunen angesagt: Eigentlich geht man immer um den ganz großen Wassertank rum, wo alle möglichen Fische miteinander schwimmen - Haie, Rochen, Barracudas, Thunfische, und noch viele viele andere. 


Der Wechsel zwischen dem großen Becken in der Mitte, meistens schwach beleuchtet, mit regionalen Abteilungen - inklusive Pinguinen, tropischen Fischen und Bibern - macht Spaß. Nicht nur den Kindern. 

was guckst Du?

schlafende Fische

Man geht in mehreren Etagen von oben runter, und hat immer wieder schöne Blicke auf das große Becken.

der Junge und der Rochen - nicht zu vergessen der Hai
da gibt es die Tropen-Abteilung:



und natürlich auch Nemo:



oder fluoreszierendes:



und Hai-Rochen auf Augenhöhe


und Flunder:



Also, wie gesagt, es lohnt sich.