Freitag, 13. September 2013

Fast abstrakte Bilder aus München

Gestern war ich (bei eher mäßigem) Wetter in München unterwegs und habe passend zum Monatsthema bei den Muechener Fotografen bei Google+, fast abstrakte Bilder gemacht.





Normalerweise heisst das bei mir ja: 1/10 Sekunde Belichtungszeit und die Kamera während der Belichtung bewegen, was dann mehr oder minder abstrahierten Bildern führt. Das meine ich diesmal nicht.

Stattdessen habe ich mir Motive ausgesucht, die weniger die konkrete Abbildung von Mensch und Ding versuchen, sondern (interessante) Farben, Strukturen, Konturen usw.

Seht selbst. Los geht's mit Lampen in einem Treppenhaus in der Münchner Innenstadt.

eine Lampe und ihr Schattenwurf

weniger abstrakt, aber zum Überblick

durch das Geländer

Und eine weitere Lampe, im Hauptbahnhof:



ein nicht alltäglicher Regenschirm:



etwas weniger abstrakt, aber dafür mit Aussage:



Total unabstrakt:



schon besser - und mit super positiver Einstellung:

Liftknopf im Kaufhof am Stachus

Wieder recht gegenständlich, in der Hofstatt:


schon abstrakter:



In der Hofstatt muss ich die Lampen fotografieren, die eignen sich gut für sowas:





und zum Schluss noch was quasi-abstraktes von einer konkreten Figur: