Freitag, 25. Oktober 2013

Oktobernebel

Nebeltage können aufs Gemüt drücken. Nebel kann aber auch zu "Ahh" und "Ohh" führen. Ich hoffe ich habe genügend Bilder von Letzterem.
Rund um meinen Heimatort Schönau im Landkreis Rosenheim gibt es ein paar Stellen, an denen ich schon öfter schöne Nebelbilder gemacht habe. Da war ich gestern morgen auch wieder.



Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Nebelbild? Muss Nebel immer rein-weiß sein?
Gestern gegen 8 Uhr morgens hatte es die Sonne noch nicht durch die Wolken geschafft, aber es war hell genug, um auch die Farbe in den Bäumen im Vordergrund gut hin zu bekommen. Ich habe einiges an Blau raus genommen, aber nicht alles - mir gefällt das so.

Kirche und Turm

nur Turm

Bei anderen Bildern habe ich die Farben fast vollständig entfernt und dann mit meinen eigenen Tönungen nachgefärbt - das geht nicht nur bei Haaren, sondern auch bei Fotos.



Gegen 9 Uhr war die Sonne dann stark genug - der Nebel war fast weg. Über den Feldern, die größtenteils schon abgeerntet und umgepflügt sind, ist der Effekt besonder dramatisch.



Entgegen zu meinen sonstigen Gewohnheiten der Bildaufteilung habe ich den Baum mal in der Mitte gelassen - immer goldener Schnitt ist auch etwas langweilig.

Etwas weiter, in Richtung Bad Aibling, kommen die Berge und der Nebel im Inntal noch mal gut durch:


ziemlich stark ausgeschnitten

nur wenig umgefärbt (etwas Blau im Himmel, Orange und Gelb verstärkt)
wo soll ich denn das Preset "Golden Autumn" sonst einsetzen, wenn nicht hier?