Montag, 24. Februar 2014

München: Architektur zwischen zwei Brücken

Heute hatte ich in München einen Termin, bei dem mir schon von vornherein klar war, dass ich eine gute Stunde auf den nächsten Zug warten würde. Da schönes Wetter angesagt war, hatte ich die Kamera eingepackt. Die habe ich mittags dann ausgepackt und zwischen Donnersberger Brücke, Hackerbrücke und Hauptbahnhof fotografiert.



Das Superweitwinkel mit 17-35mm Brennweite (auf Vollformat) passt für Architektur gut, wenn man es nicht zu schräg hält. Inzwischen sind die ehemaligen Bahnareale zwischen den Brücken in moderne Büro- und andere Gebäude umgewandelt. Die Donnerbrücke, sorry Donnersberger Brücke ist schlicht und funktional wie eh und je, die Hackerbrücke fasziniert mich immer wieder.




Auf der Donnersberger Brücke habe ich neben eher durchschnittlichen Zug-Bildern mit 50% Himmel auch dieses Bild vom Central Tower gemacht - etwas ausgeblichen, aber den Dreck oben auf der Brücke sieht man gut.



Die Sonne habe ich noch öfter in Form von Sonnenstrahlen dabei (wichtig dabei: Blende 9 oder größer). Beim Weitwinkel scheint das gut zu klappen.

Auf der Hackerbrücke habe ich ein paar Bilder mit starkem Kontrast fotografiert und bearbeitet:





Die unteren beiden sind dazu noch getönt, teilweise in abenteuerlichen Farben - mir gefällt das.

Der Zentrale Omnibus Bahnhof (ZOB) hat auch eine sehr interessante Dachkonstruktion.



wohin schaut er?
Klar, auf die beiden Sonnensterne

Und zum Schluss noch ein anderes Verkehrsmittel: