Freitag, 7. Februar 2014

Nochmal länger belichtete Aufnahmen vom Schönauer Bach

Letzte Woche, am ersten Februar 2014, hatten wir ja tatsächlich etwas Schnee. Die Temperaturen waren zwar unter Null, aber nicht genug für Eis auf dem Schönauer Bach.
Ich habe trotzdem ein paar Aufnahmen gemacht, wieder mit meinem neuen Objektiv 24-105mm mit Bildstabi. Eine halbe Sekunde bei 105mm aus der Hand zu fast scharf zu bekommen, gelingt damit manchmal.






Erst mal zur Einstimmung, wie es rund um den Bach ausgesehen hat:



In dieser Helligkeit wären bei maximaler Blende 22 Belichtungszeiten von mehr als 10ms nicht möglich gewesen.
Wie komme ich zu den gewünschten längeren Belichtungszeiten, damit das Wasser so schön fließt bzw. der Strudel fast gefroren aussieht?

  1. Die kleinste ISO Empfindlichkeit einstellen - bei mir ist standardmäßig 200 ISO eingestellt, bei 100 ISO verdoppelt sich die Belichtungszeit
  2. Einen ND4 Filter schluckt 75% des Lichts, also verlängert sich die Belichtungszeit 4x
  3. Der Polfilter kann auch alles 2-4x dunkler machen

Die ersten Bilder (das ganz oben und das nächste) sind vom Geländer auf der Brücke, also nicht freihändig gemacht.

"nur 1/8 Sekunde"


Das weiße Zeugs rechts unten ist tatsächlich Schnee.

Als nächstes kommen 4 unterschiedlich bearbeitete Aufnahmen, wieder mit Schnee, jetzt ohne Abstützen:





Die Grün- und Brauntöne gefallen mir im Bach nicht so gut, deshalb die eher monochromen und eingefärbten Bilder. Welche gefallen Euch am besten?