Donnerstag, 1. Mai 2014

Photowalk mit den Münchner Fotografen: Biergartenwalk

Biergartenwalk! Wir hatten super Glück mit dem Wetter (es war Regen angesagt, der aber erst spät in der Nacht kam), aber mit dem Biergarten hatten wir etwas Pech: Wir hatten unsere Fotografengeschwindigkeit irgendwie überschätzt und als wir am Biergarten am Chinesischen Turm ankamen, hatte die Schänke schon zu. Zu schönen Bildern, vom Odeonsplatz über Hofgarten, Haus der Kunst, Eisbachsurfer und im englischen Garten kamen wir ganz hervorragend, inklusive Sonnenuntergang am Monopteros, und das Bier haben wir dann stilecht (für unsere Gruppe, vielleicht nicht für alle München) beim Iren zu uns genommen.



Treffpunkt war am Odeonsplatz.

Von +Uwe Duwe habe ich noch mal ein Objektiv ausgeliehen bekommen, nämlich das Canon 17-40 Superweitwinkelzoom. Mein Sigma 17-35 hat leider die Grätsche gemacht: Die Blende geht nicht mehr zu (oder manchmal nicht mehr auf), und Sigma sagt, es gibt keine Ersatzteile mehr um es zu reparieren. Landschaftsaufnahmen mit offener Blende sind etwas doof - also brauche ich einen Ersatz. Und das Canon 17-40 hat zwar nur Blende 4 (und es funktioniert, also auch bis 22), und man munkelt in Testerkreisen dass es stark verzeichnet - mit den Korrekturmöglichkeiten der Kamera und von Lightroom sehen die Bilder für mich Klasse aus.

Ich habe also auch ein paar "Testbilder" gemacht:

Odeonsplatz, Eingang zum Hofgarten

im Hofgarten - ein Mensch im Grünen
Denkmal für den Widerstand - Blende 4, schönes rundes Bokeh



Meine Mitfotografen habe ich da natürlich auch abgelichtet:






Das 17-40mm ist natürlich für Architekturfotos sehr gut geeignet und auch für das Monatsthema der +Muenchner Fotografen: Leading Lines (in dem Fall "leaving" lines, weil der April ja zu Ende war).




Die nächste Station war der Tunnel unter dem Altstadtring, zwischen Staatskanzlei und Haus der Kunst:


"Aufstieg ins Licht"




Bei 17mm ist es sehr schwer, die Mitfotografen nicht abzulichten.




Am Haus der Kunst lässt sich das Weitwinkel ebenfalls gut einsetzen:

Schattenspiele

Färbespiele

Fokusspiele

Die nächste Station war der Teepavillion im Englischen Garten, hinter dem Haus der Kunst. Der rote Ahorn wurde von der Sonne schön ins Licht gesetzt.
Hier könnte man hunderte von Bildern machen - und es sind sicher schon tausende gemacht worden. Ich kann mich wie immer nicht entscheiden, welche meiner Bilder mir hier am besten gefallen, deshalb zeige ich sie fast alle:



zweifarbig

HDR



anfliegende Vögel






Mein Favorit ist das zweite und das vorletzte. Und bei Euch? Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Und weiter geht's - nicht etwa in einen Biergarten, sondern zum Eisbach, und den Surfern dort:







Wie man auf dem letzten Bild sehen kann, können die Surfer einen schön nass machen. Das haben sie bei uns auch getan (Absicht oder nicht), also zogen wir weiter.

Wenn schon keinen Biergarten, haben wir zumindest ein Kiosk im Englischen Garten besucht, an dem man Bier kaufen kann.



Langsam ging die Sonne unter, und wir wollten das auf dem Monopteros anschauen.






Als wir dann am Biergarten am Chinesischen Turm ankamen, war der schon geschlossen.





Also haben wir uns beim Iren eine Stärkung geholt.