Samstag, 7. Februar 2015

Partnachklamm im Winter

Die Partnachklamm ist eine enge Schlucht in Garmisch-Partenkirchen, die sehr gut erschlossen ist. Wir waren schon mal im Herbst da, und ich wollte das gerne mal im Winter sehen, und die großen Eiszapfen bestaunen.

Mittwochs, bei durchwachsenem Wetter, war in der Klamm recht wenig los, so dass ich oft genug zum Fotografieren stehen bleiben konnte, ohne alle Leute aufzuhalten.
Anfang Februar hatten wir in München Schnee und Minusgrade, also dachte ich mir, das sollte in Garmisch, (Tschuldigung, Partenkirchen natürlich) auch so sein und insofern prima passen.







Der Bildzähler der Canon EOS 6D steht auf über 15000. Irgendwie ist es mit der Vollformatkamera und guten Objektiven ganz einfach, oft auf den Auslöser zu drücken. Und wie so oft fällt es mir schwer, die 200 Bilder, die ich in der Klamm und ringsrum geschossen habe, auf eine für einen Blog-Eintrag erträgliche Zahl herunterzuschrauben - die unterschiedlichen Perspektiven haben sind alle was besonders.

Bevor wir  mit den kalten Bildern starten, erst mal zwei Bilder mit Sonnenschein - wir hatten nämlich Glück, kaum waren wir mit dem Bus am Skistadion, kam die Sonne durch.

mehr Bilder von der Schanze im Sommer sind hier



In der Klamm waren ausreichen viele und große Eiszapfen zu sehen. Im Vergleich zum Herbst wirkt die Klamm durch den Schnee viel heller - gut für die Kamera. Im Herbst hatte ich noch die APS-C Kamera mit dem Tamron 17-55 mit Bildstabi, dieses Mal das Canon 24-105 f/4 L mit Bildstabi dabei - bei Belichtungszeiten unter 1/25tel brauche ich den schon.








Auch direkt am Wasser gab es genug Eis:





gut, dass wir meistens dahinter waren:







Und noch mehr Bilder, ganz ohne Worte:










Am hinteren Ende der Klamm wird es noch heller, weil die Sonne dort bis unten hin durchkommt.









Auf dem Rückweg wurde es dann erst mal richtig dunkel - dafür kann man so rum das Eis schön glitzern sehen - auch auf dem Handlauf:





Weitere Bilder ohne Worte:















Diese Strukturen haben mir besonders gut gefallen:



Und noch zwei Bilder vom Rückweg: