Dienstag, 19. Mai 2015

Street Life Festival und klassische Architektur in München

Am Wochenende waren wir auf dem Street Life Festival in München, bei dem die gesamte Ludwigs/Leopoldstraße für den Autoverkehr gesperrt wird, und dann das erhöhte Verkehrsaufkommen ganz CO2-neutral mit Fußgängern dargestellt wird.

Neben den üblichen Fressbuden gab es außergewöhnliche Fressbuden, Infostände von  allen möglichen Gruppierungen rund um Umwelt, alternative Mobilität, Leben in der Stadt und Sozialem, und auch ganz profane Unterhaltung von Straßenkünstlern.

Am schicksten fand ich die Veränderung des Siegestores, mit aufgeschütteten Holzschnitzeln als Fußboden, entspannten Sitzgelegenheiten und viel Grün.


Wir nutzten die Gelegenheit auch, in die Staatsbibliothek und die Uni zu schauen. Deshalb gibt es heute Street- und Architektur-Bilder.




Dichter Verkehr auf der Ludwigsstraße:



Bühne auf Lastenfahrrädern:




Einradfahren leicht gemacht:



Außergewöhnliche Fressbuden:

Schokodöner

Internationale Wraps


Vorder- und Rückseite des Siegestores - ich will unbedingt beide Inschriften zeigen.


leider ging es nicht komplett drauf: Der Rest der Inschrift lautet:
Zum Frieden mahnend

In der Staatsbibliothek:





In der Universität (LMU):




Ein Besuch bei Sophie Scholl gehört dazu


Zum Schluss sahen wir einem Straßenkünstler zu, der erst mit bis zu fünf Bällen jonglierte und dann auf dem 3 Meter hohen Einrad mit zwei Messern und einem Apfel balancierte. Er machte eine gute Show!